Unbekannte hetzen erneut gegen Muslime in Deutschland – Täter drohen mit Erschießung

Unbekannte hetzen erneut gegen Muslime in Deutschland – Täter drohen mit Erschießung

Erneut tauchte ein Schreiben auf, in dem gegen die Muslime in Deutschland Hetze betrieben wird. Die Briefe wurden jeweils an die Vertreter von islamischen Gemeinden in Berlin gesendet. Die Ververfasser sollen in ihrem Schreiben gegen die Muslime in Deutschland gehetzt haben.

Am Dienstagabend meldete sich der Vorsitzende der türkisch-islamischen Gemeinde in Tegel gegen 20 Uhr bei der Polizei. Er zeigte an, dass er am Vormittag einen Brief mit volksverhetzendem Inhalt erhalten habe. Schon am Freitagnachmittag war bei dem Vorstand einer Neuköllner Moschee ein Schreiben mit gleichlautendem Inhalt eingegangen.

Demnach sollen in dem Schreiben alle Muslime dazu aufgefordert worden sein, Deutschland innerhalb von sechs Monaten zu entlassen. Die Briefschreiber sind sich möglicherweise der Ernsthaftigkeit ihrer Schreiben nicht voll bewußt. So soll in den Briefen sogar damit gedroht wurden sein, dass man bei Nichterfüllung der Forderung zu Erschießungen übergehen wird.

Die Politzei konnte zur Herkunft der Verfasser bisher keine Angaben machen. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat in beiden Fällen die Ermittlungen wegen Volksverhetzung übernommen.

Foto: Archivbild