Lange Nacht der Wohnungsbesichtigungen soll durch Aktionen gestört werden

Lange Nacht der Wohnungsbesichtigungen soll durch Aktionen gestört werden

Die Erste Lange Nacht der Wohnungsbesichtigungen soll ein exklusiver Streifzug durch Berlins Immobilienangebote werden. So hat es jedenfalls ImmobilienScout24 geplant. Es könnte aber auch alles ganz anders laufen, als sich der Veranstalter dies vorstellt hat. Denn es haben sich auch Initiativen angekündigt, die da heißen “Nackter Luxus” oder die „Gruppe Wohnungserror“.

Schon im Vorfeld sorgte die organisierte Wohnungsbesichtigung für Aufregung bei unterschiedlichsten Initiativen. Eigentlich will ImmobilienScout24 am Donnerstag von 18.00 Uhr an Mietinteressenten in acht Bussen in unterschiedliche Stadtteile kutschieren lassen, damit die sich dort Wohnungen anschauen.

Das rief gleich unterschiedlichste Initiativen auf den Plan, die mit Stör- und Protestaktionen zur Stelle sein wollen, um so gegen Gentrifizierung und Mieterhöhungen zu protestieren.

Mit von der Partie sind Aktionsgruppen wie die “Revolutionären Nudisten und Nudistinnen” die angekündigt haben, dass man „ImmobilienScout24 nackt machen!“ will. Die Gruppe „Wütende Mieterinnen und Mieter“ will den “kostenlosen Nahverkehr” hingegen nutzen, um eine Party zu schmeißen. Die Gruppe “Mietenstopp” möchte hingegen die Gelegenheit nutzen, um zu Besetzungen aufzurufen.

Es ist zu erwarten, dass es bei derartigen Aktionen zu Rangeleien kommen kann. Zur Stunde war jedoch noch nicht klar, wie der Veranstalter auf diese Ankündigungen reagieren will.

Empfehlen Sie diesen Artikel

Ähnliche Beiträge

Wenn Sie dieses Thema interessiert, gefallen Ihnen eventuell auch diese Artikel.


Kommentar schreiben

Kommentieren Sie den Artikel! Bitte füllen Sie alle Felder aus!

You must be logged in to post a comment.